3 Tipps von Nathalie -Braut 2015-

TippsNathalieHallo!

Mein Name ist Nathalie und seit September 2013 dreht sich auf meinem Blog PiranhaPrinzessin alles um die Themen Beauty, Essen und DIY. Als mich die liebe Carina gefragt hat, ob ich meine Top 3 Tipps für Bräute mit euch teilen möchte, habe ich mich sehr gefreut und so darf ich heute folgende „Weisheiten“ mit euch teilen.

TIPP 1: Macht nicht alles allein.

Ich meine das ehrlich: Macht nicht alles allein! Den Fehler habe ich nämlich gemacht und würde es im Nachhinein nicht nochmal so machen. Klar, man hat sehr genaue Vorstellungen, wie man alles gerne hätte und vielleicht glaubt man, andere könnten das nicht so hinbekommen wie man selbst. Außerdem wollte ich niemanden mit meinen doch recht ausschweifenden Plänen und Aufgaben belasten.

Was ich diesmal anders machen würde: Die DIY-Sachen würde ich wieder alleine machen, aber kleinere Aufgaben, wie zum Beispiel das Abholen des Blumenschmucks oder die Absprache mit den einzelnen Dienstleistern am Tag der Hochzeit würde ich definitiv abgeben. Man ist so mit dem Ereignis an sich beschäftigt und damit, jeden einmal zu sprechen, vielleicht auch mal nen Happen zu essen, dass es mühselig ist, wenn man dann auch noch zur Band laufen und sie um eine angemessenere Lautstärke oder überhaupt einen zeitigen Spielbeginn zu erinnern.

Also mein Tipp: Delegiert so viele Aufgaben wie möglich, ohne die Sachen aus der Hand zu geben, die wirklich nur ihr selbst so regeln könnt, dass ihr am Ende damit zufrieden seid.

 

TIPP 2: Nehmt euch Zeit.

Der Tipp klingt trivial, aber auch ich habe den Fehler gemacht, den Zeitaufwand für verschiedene Aufgaben zu unterschätzen bzw. zu knapp zu planen. Und nichts ist nervenaufreibender, als noch am Tag vor der Hochzeit Bastelarbeit erledigen zu müssen. Also macht euch am besten eine Liste, was alles bis spätestens wann zu erledigen ist (und am besten auch von wem, s. Tipp 1 😉 ) und plant genügend Puffer ein. Es gibt fast nichts, mit dem man zu früh fertig ist, aber einiges, mit dem man zu spät dran sein kann.

Mein Tipp: Listen mit Aufgaben und vorgesehenen Zeiträumen zur Erledigung. So vergisst man nichts und wird mit allem (hoffentlich) rechtzeitig fertig.

TIPP 3: Macht es für euch.

Klar, die Hochzeit gilt als der schönste Tag im Leben zweier Menschen. Und doch passiert es nur allzu leicht, dass man seinen Hochzeitstag so plant, dass er ANDEREN gefällt. Hoffentlich schmeckt den Gästen das Essen, vielleicht findet jemand die Band doof oder wird auch ja niemand bemerken, dass wir den Hochzeitstanz gestern noch schnell per YouTube-Tutorial gelernt haben? Aber ganz ehrlich: Keiner untersucht mit der Lupe eure Hochzeitsplanung, um ja einen Kritikpunkt zu finden! Bleibt euch selbst treu, schaut dass der Tag für euch schön ist, dann wird er das für die anderen automatisch auch. Nicht die tollste Sängerin, die pompöseste Kirche oder das bombastischste Menü entscheiden darüber, ob euch der Tag als einer der schönsten eures Lebens im Gedächtnis bleibt, sondern ob ihr euch amüsiert, eine gute Zeit habt und am besten genau das auch ausstrahlt, um eure Gäste damit anzustecken.

Also: Seht zu, dass EUER Tag auch EUER Tag ist und kein Spektakel für die Gäste. Sobald die was zu essen und zu trinken haben, kann nicht mehr viel schiefgehen.

NathaAn dieser Stelle nochmal vielen Dank an Carina für die Einladung, einen Gastpost für ihren schönen Blog zu verfassen. Ich hoffe, unsere Tipps helfen zukünftigen Bräuten, ihren schönsten Tag noch schöner und entspannter zu gestalten.

Liebe Grüße

Nathalie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s